Interview auf FuPa mit dem ESG 99/06 Senioren-Trainer Tobias Denno

tobi fupa

Mittwoch 29.11.17 20:00 Uhr|Autor: Niklas Heib

„Sehe in den nächsten Jahren noch viel Luft nach oben“

Tobias Denno berichtet vom erfolgreichen Jugendkonzept bei der ESG 99/06 und sieht mit der Kreisliga A noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht. Wie es dazu kam, dass er den Punktgewinn gegen SuS Niederbonsfeld mit einigen Holländern an der Tankstelle gefeiert hat, erfahrt ihr ebenfalls im Interview mit dem ESG-Coach.

Angaben zur Person

Dein vollständiger Name: Tobias Denno
Deine Mannschaft: ESG 99/06
Deine Position und ggfs. Aufgabe im Team: Trainer 1. Mannschaft
Starker Fuß: links
Geburtstag: 22. Februar 1990

Die Fragen 

Seit wann spielst du oder trainierst du Fußball und für welche Klubs hast du schon gekickt?
Denno: Aktiv gespielt habe ich seit meinem vierten Lebensjahr bis 21. Zunächst zehn Jahre für Juspo Altenessen, anschließend bei Rot-Weiss Essen, der SG Schönebeck und im Seniorenbereich bei Germania Gladbeck und der SG Altenessen. Mit 21 Jahren habe ich dann als Trainer der U16 bei der SG Altenessen begonnen. Seit 2013 bin ich bei der ESG 99/06 als Trainer aktiv. Angefangen mit der U14, über die U15 und die U17 bin ich seit der Saison 2016/17 für die erste Mannschaft verantwortlich.

Dein größter Erfolg und deine größte Enttäuschung in deiner Karriere?
Denno: Als Spieler sicherlich die Erfahrungen in der Junioren Bundesliga sowie einige Meisterschaften und Pokalsiege. Außerdem der Aufstieg mit der SG Altenessen in die Bezirksliga. Als Trainer ist für mich der größte Erfolg, neben vielen Titeln, die wir als Trainerteam mit den Mannschaften für die ESG 99/06 sammeln konnten, die derzeitige erste Mannschaft, die zu 95% aus der Jugend des Vereins stammt und das Ergebnis einer mehrjährigen gemeinsamen Arbeit vieler Trainer im Verein ist. Das ist mir mehr wert als so mancher Titel. Die größte Enttäuschung war der verpasste Aufstieg in die Niederrheinliga mit meiner damaligen U15.

Welches Spiel wird dir für immer in Erinnerung bleiben und warum?
Denno: Von den Spielen der Jugendteams sind das eine ganze Menge. Da ist zum Beispiel der Finalsieg bei der Copa Maresme 2016 mit der damaligen U17 vor über 3000 Zuschauern in Spanien. Dort ist innerhalb der Turnierwoche ein ganz besonderer Teamgeist entstanden, den ich so noch nie erlebt habe und der mit dem Finalsieg gekrönt wurde. Aus der laufenden Saison fallen mir auf Anhieb zwei Spiele ein: Zum einen der Sieg über den Heisinger SV, den wir buchstäblich in letzter Sekunde und mit einem sehr kuriosen Treffer einfuhren. Zum anderen das 3:3 gegen Niederbonsfeld nach 0:3-Rückstand. Ich war auf dem Rückweg aus dem Urlaub, also selbst leider nicht am Rand. Ich stand an der Autobahnraststätte und innerhalb der kurzen Pause vielen drei Treffer für uns. Beim dritten Tor habe ich so laut gejubelt, dass einige Holländer spontan an der Tankstelle mit mir gefeiert haben.

Wie beurteilst du die aktuelle Lage deiner Mannschaft?
Denno: Die Mannschaft hat sich in dieser Saison bisher prächtig entwickelt. Wir können sehr zufrieden sein mit der aktuellen Situation, dürfen aber nicht glauben, dass das von alleine auch so bleibt. Jeder Punkt auf unserem Konto war harte Arbeit. Ich denke mit einer so jungen Mannschaft so weit oben zu stehen. ist ein kleiner Erfolg. Ein Großteil der Mannschaft möchte aber irgendwann mindestens eine Liga höher spielen und am schönsten ist das wohl, wenn man den Weg dahin selbst gegangen ist. Von daher sehe ich für die nächsten Jahre auch noch viel Luft nach oben.

Welche Ziele verfolgst du bis zum Saisonende?
Denno: Die Mannschaft soll so lange wie möglich den Anschluss an die oberen Plätze halten und sich vor allem weiterentwickeln. Wenn die Punkteausbeute in der Rückrunde ähnlich der der Hinrunde bleibt, wäre das auf jeden Fall ein tolles Ergebnis. Ich wünsche mir vor allem, dass die Mannschaft weiterhin zusammenbleibt – da hilft ein gutes Abschneiden natürlich.

Wie viel Geld verdienst du mit dem Fußball?
Denno: Wenn ich mit Fußball als Trainer Geld hätte verdienen wollen, dann wäre ich genau wie meine Mannschaft nicht mehr bei der ESG. Das ist aber auch zum Glück nicht das Entscheidende. Es gibt eine Aufwandsentschädigung, aber mit einem Großteil davon zahlt man dann erstmal den Deckel im Vereinsheim.

Für diesen Verein würde ich gerne mal spielen…
Denno: ESG 99/06, denn da stand ich bisher in vier Jahren immer nur am Rand. Ein Einsatz ist mir aber bei unserem derzeitigen Strafenkatalog zu teuer. Unser neuer Kassenwart ist da sehr aufmerksam.

Der beste Trainer…
Denno: Aktuell bin ich sehr angetan von der Arbeit, die Domenico Tedesco macht. Da kann man sich – natürlich runtergebrochen auf Amateurfussball – einiges abschauen. Im Essener Amateurfussball halte ich Jörg Dohmann für den besten Trainer, den ich bisher kennenlernen durfte. Als Spieler habe ich mir wohl damals am meisten von Markus Reiter angenommen.

Mein Wunsch für den Amateurfußball:
Denno: Eine Zusammenlegung der Essener Kreise zumindest für die Kreisliga A.

Darum nutze ich FuPa:
Denno: FuPa gehört für mich mittlerweile mit den Spielberichten, Vorberichten, Interviews und Statistiken zum festen Bestandteil des Amateurfußballs in Essen und verleiht dem Ganzen noch mehr Leben.

 

 

 

 

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone