U17 in der Niederrheinligaqualifikation nach Aufholjagd noch im Rennen

Logo ESG99/06 U17

Unsere neue U17 hatte am Sonntag genauso wie unsere U19 ihr erstes Qualifikationsspiel um den Aufstieg in die Niederrheinliga. Man empfing den vermeintlichen Gruppenfavoriten aus Kleve und musste direkt Punkten um im Rennen um den 1. Platz zu bleiben.

Dementsprechend nervös begannen die Mannen von der Hubertusburg in den ersten Minuten und agierten ausschließlich mit langen Bällen, die selten ihr Ziel fanden. Kleve, als spielerisch sehr stark eingeschätzt und mit ausschließlich gewonnenen Testspielen in der Qualivorbereitung im Rücken, definierte sich ebenfalls nur durch lange Bälle auf ihre drei Spitzen.

Einer dieser langen Bälle fand dann in der 33. Minute Leon van Empel, der sich gegen Ben Kastor durchsetzen konnte und durch die Beine des für die beiden verletzten U17 Torhüter eingesprungenen Jungjahrgang Mohamed Abdulla zum 0:1 für die Gäste einschieben konnte.

Zu dem Zeitpunkt neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld und bereiteten sich quasi schon auf die Halbzeitpause vor. Nach der Halbzeit versuchten die Hausherren den Gegner etwas früher zu attackieren und wurden griffiger in den Zweikämpfen. Zwingende Torchancen sprangen dabei allerdings nicht wirklich heraus, da das Umschaltspiel von Abwehr auf Angriff zu lange dauerte.

Nach Abstimmungsproblemen in der Essener Defensive konnte dann in der 49. Minute Marvin Emmers zentral freigespielt werden und zum 0:2 etwas glücklich vollenden, denn der Innenpfosten war in der Situation auf Seiten der Klever – keine Chance für den Keeper der Hausherren. Nun mussten mindestens zwei Tore her und die ESG stellte nun voll auf Angriff.

Der Wendepunkt der Partie dann kurz nach dem 0:2. Die U17 der ESG weit aufgerückt konnten die Gäste aus Kleve einen blitzsauberen Konter fahren und ihren Stürmer zentral 15 Meter vor dem Tor freispielen, doch den Schuss des Angreifers konnte der starke Schlussmann Mohamed Abdulla parieren und so hielt er durch diese Aktion seine Mannschaft im Spiel.

Ein 0:3 wäre die Entscheidung gewesen.

Mit der Einwechslung von Jordan Hüsgen wurde das Offensivspiel der Mannen von der Hubertusburg sichtlich belebt und eben dieser konnte dann in der 60. Minute den recht klein gewachsenen Torhüter der Klever mit einem fulminanten Linksschuss aus 25 Metern halblinker Position zum Anschlusstreffer überwinden. In der anschließenden Trinkpause schwor sich unsere U17 nochmal an der Trainerbank ein und man sah den Jungs von der Hubertusburg an das dieses Spiel hier heute nicht verloren gehen soll.

Kleve hatte nun so gut wie nichts mehr entgegenzusetzen, versuche das 1:2 nur noch irgendwie über die Zeit zu retten und es war eine Frage der Zeit bis der Ausgleich fallen musste. Unsere U17 rannte ununterbrochen an und versuchte die Abwehr der Gäste zu belagern, kam oft über den starken Fabian Tiefenhoff über rechts durch, aber immer wieder war im Zentrum ein Bein der Gäste dazwischen. 5 Minuten nach der Trinkpause war es dann soweit: der in der zweiten Halbzeit bärenstarke Kapitän Niklas Koenen setzte sich auf der rechten Seite in mehreren 1 gegen 1 Duellen durch, zog mit Tempo in den 16er der Gäste und konnte nur noch durch eine Wrestling-Einlage des klever Defensivmannes gestoppt werden.

Den fälligen Elfmeter verwandelte Kaan Kilinc dann eiskalt zum hochverdienten Ausgleich.Kleve hing nun komplett in den Seilen, der sicher geglaubte Sieg war futsch und die Hausherren drängten nun auf das 3:2. Jeder Befreiungsschlag der Gäste kam wie ein Bumerang zurück und immer wieder flogen die Bälle vor den Kasten des klever Torhüters. 5 Minuten vor Schluss streifte dann ein Freistoß von Niklas Koenen aus halblinker Position ganz knapp am Kasten der Klever vorbei – Da wäre der kleingewachsene Torwart nicht mehr drangekommen.

Die letzte Aktion gehörte dann allerdings noch einmal den Gästen. Ein Freistoß zentral aus 30 Metern wurde mit viel Gefühl vor das Tor unserer U17 geschlagen und beinahe wäre ein Spieler der Gäste an den Ball gekommen um einzuköpfen. Dies wäre allerdings mehr als unverdient gewesen und so endete das Spiel aufgrund der zwei komplett verschiedenen Halbzeiten leistungsgerecht mit 2:2.

Fazit Marc Buchholz (Trainer ESG U17):

„Wir haben uns in der ersten Halbzeit vorgenommen sicher zu stehen und erst einmal nichts zuzulassen. Durch den Ausfall unseres Abwehrchefs Niklas Schäfer mussten wir die Defensive etwas umbauen, aber der nach langer Verletzung zurückgekommene Nils Schrader hat diese Lücke bis zur zweiten Halbzeit überragend ausgefüllt.  Das Gegentor zum 0:1 fällt dann quasi aus dem Nichts, wobei man anerkennen muss das der Stürmer das auch sehr gut macht und man das ohne Foul im 16er fast nicht mehr verteidigen kann.

In der Halbzeit haben wir uns vorgenommen offensiv viel präsenter zu sein, was in den ersten Minuten der 2. Halbzeit nicht wirklich geklappt hat. Unsere 6er standen viel zu tief und wir haben nie die richtige Balance zwischen Abwehr und Angriff gefunden. Erst nach dem 0:2 und zwei Umstellungen fanden wir endlich zu unserem Spiel. Kleve hat den Fehler gemacht nur noch zu verwalten, meiner Meinung nach viel zu früh, und dadurch haben wir unsere Chance gewittert. Der Anschlusstreffer war dann die Initialzündung und die Mannschaft hat alles reingeworfen und eine tolle Moral bewiesen. Wir hatten am Ende einfach viel mehr Körner als der Gegner und mit ein bisschen Glück machen wir sogar noch das 3:2. Am Ende muss man sagen das wir ein 2:2 gegen Kleve wohl vor dem Spiel sofort unterschrieben hätten aber nach dem Spielverlauf kann man zufrieden sein, aber sich auch etwas ärgern.

Die Ausgangslage ist definitiv nicht schlechter geworden. Mit 2 weiteren Siegen wären wir richtig gut im Rennen aber das wird eine sehr schwere Aufgabe.

In 2 Wochen gegen Uerdingen müssen wir uns eine gute Ausgangslage schaffen und 3 Punkte holen, doch der Gegner steht nach deren Niederlage mit dem Rücken zur Wand und wird uns alles abverlangen. Allerdings sind wir nun komplett im Quali-Modus und die Mannschaft glaubt nach den verlorenen Testspielen an sich.

Wir werden bereit sein und alles versuchen um uns das „Endspiel“ in 3 Wochen zuhause zu ebnen.“

 Am 25.6. spielt unsere U17 dann um 11 Uhr in Bayer Uerdingen ihr 2. Gruppenspiel.

Wir drücken den Jungs die Daumen – ihr schafft das!

 

TEILEN: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone